Tanz- und Bewegung

Der Tanz zählt zum Urerbe der Menschheit. Gesellschaften, die Tanz als Ausdrucksform nicht entwickelt haben, kennen wir nicht.
Im Tanz erleben wir das ganze Spektrum unseres Daseins. Kraft, Wildheit, Spiel, Hingebung, Spannung und Entspannung, Freude und Trauer. Deshalb ist Körperarbeit, die Tanz und Musik integriert, so ideal, zum eigenen Ausdruck zu kommen und sich selbst und Andere als tanzend zu erleben und zu spüren. Tanzen und tänzerische Bewegung fördern die Beweglichkeit und die Koordination, verbessern das Gleichgewicht und ermöglichen uns eine gesteigerte Körperwahrnehmung. Konzentration und Ausdauer werden gesteigert, emotionale und psychische Prozesse angeregt.
Als archaische Ausdrucksform der Menschen greift Tanzen auf Schichten unseres Daseins zu, die ansonsten nur schwer erreichbar sind. Deshalb ist Tanz- und Bewegungstherapie auch fast universell einsetzbar.

In Tanz- und Bewegung arbeiten wir mit Kindern, mit Alten und mit dementen Patienten, mit Menschen mit neurologischen Erkrankungen oder nach traumatischen Erlebnissen, mit Krebspatienten und zur Burnout-Prophylaxe.
Tanzen heilt.

Diese Therapieform ist in Einzel-, Paar- oder Gruppentherapie möglich.